Rostock
Rostocker-StadtportalRostocker-Stadtportal
StartseiteRostocker-Stadtportal
Rostocker-StadtportalRostocker-StadtportalRostocker-Stadtportal 
Rostocker-Stadtportal
BRANCHENWISSENKONTAKT
Rostocker-Stadtportal
Rostocker-StadtportalRostocker-StadtportalRostocker-Stadtportal
Rostocker-StadtportalRostocker-StadtportalRostocker-StadtportalRostocker-Stadtportal
Rostocker-StadtportalRostocker-Stadtportal
Rostocker-StadtportalRostocker-Stadtportal
Recht
Quiz-Zitate

Rostocker-Stadtportal
Rostocker-StadtportalRostocker-StadtportalRostocker-Stadtportal

Kein Anscheinsbeweis für Telefax-Zugang

Wie bereits der Bundesfinanzhof hat nun auch das Bundesarbeitsgericht entschieden, dass einem "O.K.-Vermerk" auf dem Telefax-Sendebericht kein Anscheinsbeweis dahingehend zukommt, dass das Fax den Empfänger auch vollständig und richtig erreicht hat. Durch den Sendebericht wird nur nachgewiesen, dass von Anfang bis Ende der Datenübertragung eine Verbindung bestand, nicht jedoch, welche Daten übertragen wurden und ob diese tatsächlich (leserlich) beim Adressaten angekommen sind.
Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 14.08.2002 Az: 5 AZR 169/01

Rostocker-StadtportalRostocker-Stadtportal

Der Inhalt dieses Artikels ist urheberechtlich geschützt. Die Verbreitung auch auszugsweise ist nur mit der Genehmigung des Urhebers gestattet.

Autor: Rechtsanwalt Sönke Meyer (12.06.2003)      1  
Rostocker-StadtportalRostocker-StadtportalRostocker-StadtportalRostocker-StadtportalRostocker-Stadtportal
Rostocker-StadtportalRostocker-StadtportalRostocker-StadtportalRostocker-StadtportalRostocker-StadtportalRostocker-Stadtportal